Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich und anwendbares Recht 
Für alle Geschäfte zwischen dem Verkäufer und dem Käufer gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Es sind keine mündlichen Nebenabreden getroffen. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Verkauf und Versand innerhalb der Bundesrepublik Deutschland sowie in alle EU-Mitgliedstaaten und werden mit der Bestellung, spätestens mit Entgegennahme der bestellten Ware anerkannt. Für sämtliche Lieferungen gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

2. Angebot und Vertragsschluss
Alle Angebote sind frei bleibend, d. h. im Falle einer Nichtverfügbarkeit der bestellten Ware behält sich der Verkäufer vor, nicht zu liefern. Der Kunde wird in diesem Fall unverzüglich per E-Mail benachrichtigt, bereits erhaltene Gegenleistungen sofort erstattet. Ein Kaufvertrag kommt erst durch Zusendung einer Auftragsbestätigung zustande.

3. Preise
Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung, wie sie auf den Internetseiten dargestellt wurden. Alle angegebenen Preise sind Endpreise in Euro. Die Versandkosten werden innerhalb eines jeden Angebots gesondert ausgewiesen. Sie setzen sich zusammen aus den Kosten für das Porto und eine sachgerechte Verpackung.

Die Verpackungs- und Versandkosten trägt der Käufer. Die jeweils bei einem Produkt vermerkten Versandkosten beziehen sich auf den Versand eines Artikels innerhalb Deutschlands. Für Lieferungen ins Ausland (EU-Mitgliedsstaaten) werden die Versandkosten auf Anfrage individuell berechnet und mitgeteilt. Eine Lieferung in Nicht-EU-Mitgliedstaaten ist leider nicht möglich. Bei mehreren bestellten Artikeln wird Versandkostenrabatt gewährt. Bei unversichertem Versand übernimmt der Verkäufer keine Haftung für verloren gegangene oder beschädigte Ware.
Die Ware wird in der Regel innerhalb der Zeitspanne, die innerhalb des jeweiligen Artikelangebots genannt ist, versandt.

5. Fälligkeit, Zahlung, Verzug
Der Kaufpreis wird mit der Bestellung fällig. Der Kunde zahlt per Vorkasse. Die Kontoverbindung wird dem Käufer aus Gründen der Sicherheit erst nach dem Kauf mitgeteilt. Der bestellte Artikel ist binnen sieben Tagen nach Kauf zu bezahlen. Ist nach Ablauf einer 14-tägigen Frist keine Zahlung eingegangen, behält sich der Verkäufer vor, den Artikel anderweitig zu verkaufen. 

 6. Gewährleisung
Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsbestimmungen.
Im Gewährleistungsfall wenden Sie sich bitte an: 

Wanaka Kindersachen & L(i)ebenswertes
Angela Hoch
Kirchstrasse 147
9183 Waldkirch
Telefon: +49(0) 7681/4935394
E-Mail: info1@wanaka14.de

Der Käufer ist verpflichtet, die Ware unverzüglich auf Menge, Beschaffenheit und zugesicherte Eigenschaften zu prüfen. Alle Mängel sind innerhalb einer Woche, nachdem sie festgestellt worden sind, dem Verkäufer schriftlich anzuzeigen. Dabei sind die Mängel möglichst genau zu beschreiben. Diese Regelung ist keine Ausschlussfrist für Mängelrechte des Bestellers. Soweit ein Mangel der Ware innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist auftritt, ist der Verkäufer zur Beseitigung des Mangels oder zur Lieferung einer mangelfreien Sache berechtigt (Nacherfüllung). Ist eine Nacherfüllung unmöglich oder unverhältnismäßig oder schlägt sie zweimal fehl, verzögert sie sich über angemessene Fristen hinaus aus Gründen, die der Verkäufer zu vertreten hat oder verweigert der Verkäufer die Nacherfüllung, so kann der Kunde den Kaufpreis mindern oder vom Vertrag innerhalb der gesetzlichen Vorschriften zurückzutreten. Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche beträgt zwei Jahre und beginnt mit dem Datum der Ablieferung, d.h. mit dem Empfang der Sachen durch den Käufer.

7. Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung das Eigentum des Verkäufers.

8. Umsatzsteuer
Der Rechnungsbetrag wird im Sinne der Kleinunternehmerregelung(§ 19 Abs. 1 UstG) nicht mit Umsatzsteuer ausgewiesen.

9. Schlussbestimmungen
Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Beide Vertragsparteien verpflichten sich, eine Ersatzregelung zu vereinbaren, die der zu ersetzenden Bestimmungen möglichst nahe kommt.